Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

 

Unsere Termine

 

 

Kirchengemeinde-Gielow.de

Die Restaurierung der Orgel Duckow (Abgeschlossen 2017)

 

Die Orgel ist historisch sehr wertvoll. Wahrscheinlich Anfang des 18. Jhd. erbaut – Herkunft und Erbauer sind unbekannt – wurde sie 1777 gekauft. Der damalige Küster Friese aus Kummerow hat sie in Duckow eingebaut. Er ist der Stammvater der bekannten mecklenburgischen Orgelbauerfamilie Friese, die über drei Generationen viele wertvolle Instrumente geschaffen hat.

 

1841 – 46 wurde die Orgel von Landes-Orgelbauer Schmidt aus Malchin repariert. 

 

1875 – 76 erfolgte eine Reparatur und Erweiterung durch den Orgelbaumeister Grysckiewitz aus Posen. Zur Zeit ist die Orgel nicht mehr spielbar und vom Verfall bedroht.

 

Weitere Informationen zur Kirche Duckow >> 

Abschluss: 08.02.2016 Restaurierung der Orgel in Duckow abgeschlossen

 

Mehr als ein halbes Jahr nach dem Beginn der Restaurierung der Orgel sind die arbeiten nun abgeschlossen und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Die Orgel der Kirche zu Duckow nach der Restaurierung. (Januar 2017)Die Orgel der Kirche zu Duckow nach der Restaurierung. (Januar 2017)

Am 14. Dezember waren der Orgelfachberater Friedrich Drese, Orgelbau- meister Andreas Arnold, die Restauratorin Anja Bujak und Gemeindemit- glieder mit dem Pastor zur Abnahme der Orgel in die Duckower Kirche gekommen. Der Orgelprospekt hat nun wieder sein barockes Gesicht zu- rückbekommen. Obendrauf steht wie in früheren Zeiten wieder der Posau- nenengel. Auch im Inneren wurde die Orgel soweit wie möglich auf das Original zurückgeführt. Und der erfahrene Intonateur Matthias Schäbitz hat ihr den barocken Klang wiedergegeben. Der Orgelfachberater Fried- rich Drese zeigte sich begeistert über das Ergebnis der Restaurierung und den überraschend schönen Klang des Instrumentes. 

105000 € hat die Restaurierung gekostet. Jeweils 35000 € kamen vom Landesamt für Kultur und Denkmalpflege und vom Kirchenkreis Mecklen- burg. Das letzte Drittel (35.000 €) konnte die Kirchengemeinde dank groß- zügiger Spender, einer Unterstützung durch die Nordkirche und die Deut- sche Stiftung Denkmalschutz aufbringen. Am 1. Juli soll die Orgeleinwei- hung sein. Dazu will die Kirchengemeinde alle Beteiligten, Unterstützer und Spender, Orgelfreunde und die ganze Gemeinde einladen um danke zu sagen. 

Die aus dem Jahre 1777 stammende Orgel wurde zuletzt 1875/76 instand gesetzt. In den nächsten Wochen folgt noch die Intonation der Orgel, sprich das Einstellen oder "Stimmen" der Pfeifen und der Abstimmung der Register.

Vorher:

 

 Nachher:

 

 

 

Wir möchten uns diesem Zuge auch ganz herzlich bei allen Spendern und selbstverständlich bei der Firma "Mecklenburger Orgelbau" bedanken. Wir denken dass sich dieses Ergebnis sehen lassen kann und sind froh, dass es wieder gelungen ist ein kleines Stück historischer Kultur, welches vom Verfall bedroht war, zu sichern.

 

Update vom 21.07.2016

 

Die Restaurierung der Orgel in der Kirche in Duckow hat begonnen Die Firma „Mecklenburger Orgelbau“ in Plau am See hat in die Orgelpfeifen ausgebaut und die vorhandenen originalen Pfeifen mit in die Werkstatt genommen. Nach ihrem Maß werden die fehlenden Pfeifen nachgebaut und ersetzt. Auch das Orgelwerk ist ausgebaut. Es wird in der Werkstatt restauriert. Nun steht nur noch das leere Orgelgehäuse mit dem barocken Prospekt. Er soll ab Ende August restauriert werden. Bis zum Winter soll die Restaurierung dann abgeschlossen sein. 

 

 

Für diese Maßnahme sind rd. 105.000 € veranschlagt. Davon 28.000 € für den Orgelprospekt. Ein Drittel der Gesamtsumme – rd. 35.000 € - hat das Landesamt für Kultur und Denkmalpflege in Schwerin bereitgestellt. Das zweite Drittel kommt von Kirchenkreis Mecklenburg der Nordkirche. Das letzte Drittel muss die Kirchengemeinde als Eigenmittel aufbringen. Davon konnten bisher rd. 25.000 € bereitgestellt und eingeworben werden. Die Kirchengemeinde ist dankbar für jede weitere Spende, um die noch fehlenden 10.000 € zusammen zu bekommen.